Testberichte

Der Fotorucksack Rollei Fotoliner Ocean Pro im Test

Mein Erfahrungsbericht zum Rollei Fotoliner Ocean Pro

Rollei Fotoliner Ocean Pro
Rollei Fotoliner Ocean Pro

Seit etwas mehr als einem Jahr habe ich jetzt den Rollei Fotoliner Ocean Pro Kamerarucksack im Einsatz und habe mir nach dieser Zeit einen fundierten Eindruck geschaffen, welchen ich gerne an Euch weitergeben möchte. Vielleicht hilft Euch es etwas bei einer Kaufentscheidung zu helfen. Der Transparenz geschuldet möchte ich sagen das ich den Kamerarucksack selbst und zum damals gültigen Preis gekauft habe. Eine Zuwendung seitens des Herstellers hat es nicht gegeben.

Nachdem ich vorher den kleinen Bruder, den Fotoliner Ocean M, im Einsatz hatte und mir der Platz zu gering wurde habe ich das Upgrade auf den Rollei Fotoliner Ocean Pro vollzogen um einfach mehr Platz für meine Ausrüstung zu haben.

Meine Sony Alpha II, zwei Objektive, die Filter, ein Reinigungsset, Akkupack und Fernauslöser sollten auf alle Fälle in den Rucksack passen. Dazu musste der neue Kamerarucksack natürlich Handgepäcktauglich für Flugreisen sein. Soviel erst mal warum ich mir diesen Rucksack zugelegt habe und los geht es mit meinem Erfahrungsbericht.

Die Bestellung selbst war unspektakulär und der Rucksack wurde drei Tage später bei mir in einem großen Karton angeliefert. Im Karton selbst was der Rollei Fotoliner Ocean Pro nochmal in einem hochwertigen Stoffbeutel verpackt. Angehängt an den Rucksack war nochmal ein Label, welches ausgewiesen hat das der Rucksack nachhaltig aus 49 PET Flaschen hergestellt wurde. Nachhaltigkeit kann ja heutzutage nicht gross genug geschrieben werden. Ok, auf den Stoffbeutel hätte ich auch gerne verzichten können, die liegt bei mir seit ich den Rucksack habe im Keller in einem Schrank. Aber positiv sehen, andere Hersteller nutzen hierzu Plastikbeutel.

Der erste Eindruck des Rollei Fotoliner Ocean Pro war für mich das ich einen stabilen und funktionellen Kamerarucksack vor mir liegen habe. Das Design ist schlicht, hat aber gerade mit den blauen Accessoires interessante Abhebungen. Die Trennwände im Rucksack selbst waren eigentlich schon optimal für meine Bedürfnisse eingelegt und ich musste hier nichts großartig ändern. Im oberen Bereich befindet sich eine Tasche, in der ich meistens ein Ersatz T-Shirt oder weiteres Zubehör transportiere. Diese könnte vielleicht aus etwas festerem Material bestehen, ist aber auch nicht richtig wichtig.

Stativ transportieren mit dem Rollei Fotoliner Ocean Pro

Stativ transportieren im Rollei Fotoliner Ocean Pro
Stativ transportieren im Rollei Fotoliner Ocean Pro

Ein Stativ wird nicht wie bei den meisten Kamerarucksäcken an der Seite transportiert, beim Rollei Fotoliner Ocean Pro wird es an der Frontseite des Rucksacks verstaut. An der Unterseite, hinter einem kleinen Reissverschluss ist eine Tasche für die Stativbeine und im oberen Bereich, hinter einem Klettverschluss befindet sich das Sicherungsband für den oberen Bereich des Stativs. Ist man ohne Stativ unterweges kann man diese beiden Halterungen schnell wieder unsichtbar verstauen.

Mein Rollei C5i oder auch mein Rollei Compact Traveler No. 1 Carbon Stativ sind hier sicher und gut aufbewahrt und vor allem schnell abgenommen und wieder verwahrt.

Desweiteren ist an der Aussenseite ein USB-A Anschluss integriert, welche im Innenteil des Rucksacks mit einem Kabel an eine Powerbank angeschlossen werden kann und den Strom somit nach aussen leitet. Mangels Geräten mit USB-A Anschluss konnte ich diesen Anschluss aber noch nicht einsetzen.

Das vordere Fach des Rollei Fotoliner Ocean Pro

Im vorderen Fach habe ich neben dem Laptopfach viele kleinere integrierte Taschen und Stiftaufnahmen. Im Laptopfach hat mein iPad 12.9 Pro mit seiner Tastatur gut Platz. Positiv finde ich es das der Stauraum für das Laptop oder das iPad nicht wie bei den meisten Rucksäcken direkt am Rücken hinter dem Tragepolster eingelassen ist. Bei einem etwaigen Sturz im Gelände ist es in meinen Augen an dieser Stelle viel besser geschützt. In den anderen kleineren Taschen und Fächern kann man sonstiges Zubehör wie Speicherkarten, Mikrofasertücher und Ersatzakkus transportieren. Negativ finde ich hier (ist aber bei fast allen Kamerarucksäcken so), das die Fächer für die Ersatzakkus doch sehr klein sind und die Akkus nicht richtig ins dafür vorgesehene Fach passen.

Weitere Ausstattungsmerkmale

Auf der Vorderseite befindet sich noch ein per Reißverschluß zu öffnendes Fach welches sich sehr gut für flache Gegenstände, wie Karten, Putztücher oder auch auf Reisen für Ausweisdokumente eignet. Hier hat man immer einen schnellen Zugriff. Auf der Seite habe ich noch eine etwas größere Aussentasche die sich hervorragend für eine Getränkeflasche eignet. Ich transportiere hier aber meistens eine etwas größere USB-C Powerbank. Gegenüber befindet sich dann ein Eingriff um direkt an die Kamera zu kommen ohne das man den Rucksack absetzen muss.

Die Unterseite des  Rollei Fotoliner Ocean Pro wird durch zwei Plastikstreben verstärkt welche für einen festeren Stand sorgen wenn der Rucksack mal abgestellt wird.

Tragekomfort des Rollei Fotoliner Ocean Pro

Im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder sind die Trageriemen etwas länger und es ist um einiges bequemer, gerade im Winter mit dicker Kleidung, den Rucksack aufzuziehen. Die Trageriemen sind breit genug und gut gepolstert damit der Kamerarucksack auch auf längeren Touren keine große Belastung darstellt. Durch den zusätzlichen Beckengurt (ich nutze den nicht) und den Brustgurt hat man ein stabiles System geschaffen. Auch die Rückenpolster sind angenehm zu tragen und durch ihr Netzgewebe lassen sie im Sommer einiges an Luft durch. Mir gefällt dazu noch der Kleine Gurt in der Mitte des Rückenpolsters. Gerade auf Reisen kann ich hier den Rucksack, zwar leider nur quer, in das Gestänge meines Koffers einschieben und es erleichtert mir den Transport.

Schutzfunktion für Kamera und Ausrüstung

Ich gehe leider nicht immer ganz pfleglich mit meiner Ausrüstung um. So kann es schon einmal passieren das wenn ich schnell ein Foto schiessen muss der Rucksack schon einmal im Dreck landet. Durch seine Oberfläche ist er aber mit einem nassen Lappen immer wieder schnell sauber zu bekommen.

Die gummierten Reißverschlüsse machen auch einen ordentlichen Eindruck was die Wasserfestigkeit betrifft. So habe ich in der Anfangszeit einfach mal den Rucksack leer geräumt, alle Reißverschlüsse geschlossen und drei bis vier Minuten mit der Gartenbrause aus ein paar Metern Entfernung draufgehalten um Regen zu simulieren. (Bitte nicht nachmachen). Zu meiner Verblüffung war der Rucksack danach innen weiter komplett trocken. Die gummierten Reißverschlüsse sind in meinen Augen TOP. Somit habe ich beim Einsatz des Rollei Fotoliner Ocean Pro noch nie Angst um meine Ausrüstung gehabt.

Sollte es doch mal zu einem stärkeren Regen auf einer meiner Touren kommen befindet sich an der Unterseite nochmals ein rausnehmbarer Regenüberzug um den Rucksack und das Equipement zusätzlich zu schützen.

Der Rollei Fotoliner Ocean Pro im Alltagseinsatz

Durch den mittlerweile einjährigen Einsatz kann ich nur sagen das ich bis auf ein paar Kleinigkeiten (unnötiger USB Aussenanschluss, zu kleine Akkufächer) absolut zufrieden mit diesem Rucksack bin. Er hat mich schon in viele Länder begleitet und ich hatte noch nie den Eindruck das mir etwas fehlt oder mir absolut nicht gefällt. Er macht seine Arbeit, und die hervorragend.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Ich habe den Rollei Fotoliner Ocean Pro damals, im November 2022, zu einem Preis von 98€ gekauft. Der Preis schwankt desöfteren. Also wenn Du Interesse an diesem Kamerarucksack hast schau einfach mal öfter auf die Homepage der Firma Rollei und schlage zu wenn der Preis für Dich passt.

Es gibt günstigere Kamerarucksäcke, die kommen an die Qualität nicht ran. Aber es gibt auch weit teurere Kamerarucksäcke hinter denen sich der Rollei Fotoliner Ocean Pro nicht verstecken muss. Aber im großen und ganzen passt in meinen Augen hier das Preis- Leistungsverhältnis.

Die berühmten letzten Worte

Im Endeffekt habe ich mir einen Kamerarucksack für knapp unter einhundert Euro zugelegt. Dieser ist mein ständiger Begleiter geworden und hat mich noch nie im Stich gelassen. Mein Equipement ist gut geschützt und ich habe mich in jeder Situation auf ihn verlassen können.

Ob ich ihn mir wieder kaufen würde sollte er einmal kaputt gehen kann ich nur antworten: Im Prinzip ja, aber ich bin ja auch so neugierig was neues Zubehör angeht. Aber nach meinen bisherigen Erfahrungen mit dem Rollei Fotoliner Ocean Pro würde ich doch wieder darauf zurückgreifen.

Ich hoffe mein Test zum Rollei Fotoliner Ocean Pro hat Euch gefallen. Meine Schreibstil kommt vielleicht etwas anders rüber als bei anderen Testberichten aber ich kann dafür guten Gewissens sagen das ich ihn wirklich schon lange im Einsatz habe und nicht nach drei Tagen Besitz einen Testbericht schreibe indem ich Bilder mache und mir Rezzesionen aus dem Internet hole. Hier geht es zum Rollei Fotoliner Ocean Pro *

In diesem Sinne. Bis zum nächsten Testbericht

About the author

Pixxelfreak

Hallo, ich bin Ralf Hofstede und ich bin Experte für Fotografie. Begonnen habe ich mit der Fotografie noch in der analogen Zeit mit den 36er Filmrollen und mich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.

Mein Herz schlägt dabei besonders für die Landschafts- und Städtefotografie. Mein zweites Steckenpferd ist die Foodfotografie, welche ich für mein zweites Projekt, einem Grillmagazin benötige.

Du willst mehr über mich wissen? Dann schau doch mal auf meinem Instagram Kanal vorbei.

Add Comment

Click here to post a comment

Werbung

Werbung

Werbung

Anstehende Veranstaltungen

Instagram

Instagram has returned empty data. Please authorize your Instagram account in the plugin settings .